Freitag, 29. Januar 2016

R05 - Rätsel








Rätsel. Was für großartige Illustrationen! Gerade das Rösselsprung-Rätsel ist sozusagen ein graphisches Kunstwerk. Gibt es das eigentlich noch, Rösselsprung-Rätsel? Das erinnert mich ein bißchen an die Rätselseite in der TV Hören und Sehen, die wir lange Zeit abonniert hatten. Damals waren die Fernsehzeitschriften nur eine Woche lang, von Samstag bis Freitag und ich meine, sie ist immer am Donnerstag gekommen. Es gab dort das Große TV Hören und Sehen Kreuzworträtsel über eine Doppelseite, Silbenrätsel und komische Rechenrätsel. Als Zwölfjähriger war ich dann der Meinung, Kreuzworträtsel würden mich weiterbilden, und kaufte mir sogar zwei- oder dreimal Rätselheftchen, bis es mir zu langweilig wurde. - Man kennt sogar das allererste Kreuzworträtsel: es erschien am 21. Dezember 1913 in der Zeitung New York World. 1925 gab es dann das erste deutsche Kreuzworträtsel in der Berliner Illustrierten. Übrigens weiß kein Mensch, warum es auch „Schwedenrätsel“ heißt. Es gibt interessante regionale Unterschiede: im englischen Sprachraum mag man es gern, wenn die Rätsel rotationssymmetrisch sind, was dem ordentlichen Deutschen wiederum völlig wurscht ist. Die Welt der Rätsel und Rätsellöser ist ihrerseits rätselhaft. Bei amazon gibt es 400seitige Kreuzworträtselbücher für 5 Euro. Ein Rezensent beschwert sich allerdings darüber, daß der Preis vorne aufgedruckt ist und das Buch nicht eingeschweißt ist. Schließlich sei es ein Geschenk. Da läuft bei mir jetzt ein kompletter Film ab: der Kreuzworträtselschenker, der einen Aufkleber auf die 5€ klebt und das Buch dann für den Rätselbeschenkten einpackt. Bizarr, aber irgendwie auch rührend. Wie klein die Welt sein kann. – In den letzten Jahren haben ja Sudokus eine steile Karriere gemacht. Erfunden hat sie übrigens ein Amerikaner, 1979. Ab 1984 kamen sie dann nach Japan, erhielten ihren heutigen Namen und wurden rasch populär. Eigenartig, wie lange es gedauert hat, bis die Großnasen auf den Sudokuzug aufgesprungen sind. Tamagotchis benötigten ein Jahr, um in Europa Karriere zu machen, Sudokus 20 Jahre. Es gibt übrigens ungefähr 5,5 Milliarden verschiedene Sudokus, also nicht einmal eines pro lebenden Menschen auf der Erde. Meins kann auch gern ein anderer haben. – Mir fällt dazu noch Hegel ein: „Die Rätsel der alten Ägypter waren ebensolche Rätsel für die Ägypter selbst.“ Was für ein schöner Gedanke! Vielleicht waren die Pyramiden, die Sphinx und die Hieroglyphen alles nur Sudokus, Kreuzwort- und Bilderrätsel? Der Tal der Könige ein riesiges Ägypterrätsel? - Ich glaube aber, ich weiß jetzt, was mich an Rätseln stört: sie sind so sinnlos. Es ist das überflüssige Verbergen einer Wahrheit, die schon feststeht, nur nicht für mich als Rätsellöser. Ich gewinne gegen niemanden, auch nicht gegen den Rätselerfinder. Es ist genau so, als hätte einer ein Loch gegraben, das ich wieder zuschaufle. Rätselhaft.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Manchmal hat es Probleme mit der Kommentarfunktion gegeben. Bitte dann eine Mail an joachimgoeb@gmail.com Danke