Freitag, 9. Oktober 2015

P11 - Pfau, Pfeife etc.




Pfau. Der Pfau bildet mit den Fasanen und den Hühnern zusammen die Hühnervögel. Während Fasan und Huhn bodenständig sind, artig Eier legen, einen Bausparvertrag haben, oft in Musicals gehen, Lasagne gerne essen, sind die Fasanen (Korrektur:) Pfauen die schwarzen Schafe in der Familie, wenn man das bei Hühnern so sagen kann. Wikipedia behauptet, die Augen auf den Federn sollen Freßfeinden vortäuschen, es handle sich nicht um einen Pfau, sondern um eine Horde großer Tiere mit großen Augen. Das ist natürlich Quatsch, denn so blöd sind selbst Freßfeinde nicht. Aber sie denken sich: Iiih, das ist ja voll die Transe, den freß ich nicht, da suche ich mir lieber ein anderes Hühnchen. Freßfeinde sind nämlich voll homophob! Was ich nicht wußte: männliche Pfaue können sogar fliegen mit ihrer tuntigen Schleppe. Allerdings höchstens auf den nächsten Baum, auf dem sie übrigens auch die Nacht verbringen, wegen, - genau, wegen der Freßfeinde.



Pfeife. Wieo hier lauter Flöten abgebildet sind: ich weiß es nicht. Selbst die Ausgabe von 1974 bleibt noch stoisch bei der Querpfeife. Taxinomisch ist es allerdings korrekt: jede Flöte ist auch eine Pfeife. Jeder kennte ja die Hundepfeifen für den Ultraschallbereich. Eigentlich heißen sie nach ihrem Erfinder Galtonpfeifen. Sie funktionieren zwischen 23 und 55kHz. Ich hab nie besonders gut gehört, und es gerade mal ausprobiert. 12kHz geht noch, aber bei 15kHz ist Ende. Hunde hören bis 45kHz, Katzen sogar bis 64kHz. Ich habe das mal genauer nachgelesen jetzt. Hunde können super riechen, toll hören, aber nur ziemlich schlecht sehen. Und: sie können kein Rot erkennen. Man vermutet, dass sie Rot als Grau sehen (vermuten deshalb, weil noch nie jemand einen Hund danach gefragt hat). ABER: was ist denn eigentlich mit Rotkäppchen und dem bösen Wolf? Graukäppchen? Krass!



Pferd. Dieses Teil erinnert uns alle an den Sportstunden. Und uns Jungens erinnert das Pferd an Sportstunden, die wir sehr ungern erlebten. Ja, liebe Mädchen, das liegt daran, dass der Jungskörper und das Turnpferd nicht gut zusammen passen. Allein beim Anblick dieser Griffe (interessant, sie heißen „Pauschen“) wird uns Jungens schlecht in der tieferen Bauchgegend. Pauschenquetschung. Arg. Genug. Tschüss, bis nächste Woche.

Kommentare:

  1. Sind nicht die Pfauen die schwarzen Schafe?

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Sie haben natürlich völlig recht!

    AntwortenLöschen

Manchmal hat es Probleme mit der Kommentarfunktion gegeben. Bitte dann eine Mail an joachimgoeb@gmail.com Danke