Donnerstag, 19. März 2015

L21 - Looping, Lorbeer




Looping. Der Looping ist ein Scheinanglizismus wie Handy und Oldtimer. Im Englischen heißt es Loop. Was ich nicht gedacht hätte: man weiß, wer den ersten Looping gemacht und wann. Es war der russische Pilot Pjotr Nikolajewitsch Nesterow, und zwar am 9. September 1913. Es dürfte ein komisches Gefühl gewesen sein für ihn, und dann sich zu denken: ich mach das jetzt einfach mal. Dabei galt im Westen der bekannte Schauflieger Adolphe Pégoud lange als erster Loopist, aber er war ganze 12 Tage später dran. Immerhin war Pégoud der erste Mensch, der mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug absprang. Bemerkenswert: es war natürlich ein Einsitzer. Bei den ersten Fallschirmabsprüngen waren die Flugzeuge nachher hinüber. Nesterow hingegen hat eine weitere Pioniertat auf dem Konto: er gilt als erster Kamikazepilot der Luftfahrt, indem er ein anderes Flugzeug rammte und zusammen mit ihm abstürzte. Leider hatte er nicht den Fallschirm von Pégoud dabei, sonst wäre das ja noch irgendwie gut gegangen.

Lorbeer. Der Lorbeer heißt botanisch Echter Lorbeer. Womit klar ist, daß es auch Falschen Lorbeer gibt. Das ist die Lorbeerkirsche. Der falsche Lorbeer ist ein richtiges Miststück. Die Früchte sehen aus wie echte Lorbeeren, die man in die Sülze und zu den Gurken tut. Das sollte man beim falschen Lorbeer lieber nicht tun, da die Früchte Samen enthalten, die im Magen Blausäure abgeben. Eine Sorte heißt „Green Survial“ und ist extrem winterhart. – So wie es sehe, hatten wir weder echten noch falschen Lorbeer im Garten. So ein giftiges Zeug hätte meine Mutter niemals geduldet. Apropos Garten. Ich hab noch kürzlich Fotos gesehen, wie mein Vater und ich einen Apfelbaum fällen und ausgraben. Der Baum trug nach fünfzehn Jahren Geduld immer noch winzig kleine, lorbeergroße Äpfel, die man noch nicht einmal zu Mus verarbeiten konnte. Auf den Fotos arbeiten wir mit Kettensäge (mein Vater) und Spitzhacke (ich), und es war wirklich ein hartnäckiger Baum. Ich war 20 Jahre alt und hatte einen Hut auf, den ich mir von ihm geliehen hatte. Wahrscheinlich kann man nur so erwachsen werden: keinen Baum pflanzen, sondern einen Baum fällen, zusammen mit seinem Vater, und mit einem Hut von ihm. Genau. Danke Papa.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Manchmal hat es Probleme mit der Kommentarfunktion gegeben. Bitte dann eine Mail an joachimgoeb@gmail.com Danke